Southside Jam Logo

Jahrgänge   2007    2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014    2015    2016    2017    2018   

Übersicht 2007


04.12.07:  Rückblick Country Night
06.11.07:  Rückblick Open Stage Night
02.10.07:  Rückblick Singer / Songwriter Night
01.07.07:  Im Soltau zu Berge...
11.05.07:  Termin in Soltau verlegt
04.04.07:  Rückblick Rock´n´Roll Night
06.03.07:  Rückblick Acoustic Night
06.02.07:  Rückblick BB´s Night
10.01.07:  Rückblick Girls Night
02.12.06:  Programmänderung
19.11.06:  Es geht los!




04.12.07: Rückblick Country Night

Der Southside Jam im Dezember stand unter dem Motto „Country“. Und so haben wir es uns nicht nehmen lassen, einige alte und aktuelle Weggefährten einzuladen. Bulli Sundermann und Jörg Ohlsen von den ehemaligen Lost Mavericks und Gaby Schmidt, Sängerin der Slow Horses.
Bulli Sundermann Bulli Sundermann, Foto: Karen Müller Jörg Ohlsen Jörg Ohlsen, Foto: Robby Ballhause Gaby Schmidt Gaby Schmidt, Foto: Robby Ballhause

Den Anfang machte wie immer die „Stammbesetzung“. Leider konnte Ecki heute nicht teilnehmen, so mussten wir das Line Up ändern. Unser alter Freund Peter Reichhardt übernahm gewohnt souverän den Bass, und Chrille wechselte zur Gitarre. Nach kurzer Eröffnungsrunde holten wir Bulli Sundermann auf die Bühne, der wie schon damals mit eigenen Songs und unverwechselbarer Stimme das Publikum schnell begeistern konnte. Nach einer kurzen Pause folgte dann Jörg Ohlsen, der den weiten Weg aus Wien direkt in die Südstadt gemacht hatte. Jörg rockte angetrieben von der SJ-Band mächtig das Haus. Mit „Hey, good lookin’“ von Hank Williams ging’s dann zünftig in die Pause. Zur dritten Runde konnten wir nun einen „Hochkaräter“ der deutschen Countrymusik begrüßen: Gaby Schmidt übernahm zunächst den gefühlvollen Part des Abends. Bei Balladen wie z.B. „Angel from Montgomery“ schmolz nicht nur das Publikum sondern auch die Band dahin. Dann wurde wieder Fahrt aufgenommen und mit „Shut up and drive“ und „Right now“ noch mal richtig Gas gegeben. Das Publikum war begeistert, und alle Beteiligten zelebrierten zur Zugabe noch ein zünftiges „Jambalaya“ – HEE HAW!

Es war mal wieder ein toller Abend im Bistro Monopol, an dem das Publikum und alle Beteiligten viel Freude hatten. Der nächste Southside Jam wird am 07.01.08 unter dem Motto Ladies Soul Night stattfinden. Als Gäste dürfen wir dann Susan Bremer, Tina Lux und Anke Renner begrüßen. Wir bedanken uns bei allen Gästen und Beteiligten für den regen Zuspruch im Jahr 2007, freuen uns auf weitere Highlights im nächsten Jahr und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!



05.11.07: Rückblick Open Stage Night

Zum ersten Mal hatten wir zum Southside Jam keine festen Namen eingeplant, sondern zur sog. "Open Stage" geladen. Trotz einiger Voranmeldungen waren wir nicht sicher, ob und wieviele Musiker nun wirklich kommen würden. Um es vorwegzunehmen: Der Zuspruch war riesig. Der Andrang der teilnehmenden Musiker war sogar so groß, daß wir abgesehen von den notwendigen kurzen Umbaupausen auf die sonst üblichen Setpausen verzichteten und zur Freude der Zuschauer durchspielten.

Allen teilnehmenden Musikern möchten wir an dieser Stelle nochmals unseren Dank für die jeweiligen Beiträge aussprechen und darüber hinaus ein großes Kompliment für ihre Fairness und Disziplin machen: Keiner überzog die Spielzeit, keiner spielte sich in den Vordergrund. Die Beiträge waren so bunt gemischt wie die teilnehmenden Musiker. Wenngleich der Blues dominierte, gab es immer wieder Kontrastprogramm mit Folk, Pop und Rock´n´Roll, und die Zuschauer kamen mal wieder voll auf ihre Kosten. Aufgrund der überwältigenden Resonanz haben wir uns entschieden, diese Open Stage einmal im Jahr einzurichten und auch im Herbst 2008 wieder zur offenen Bühne einzuladen.

Wer nicht solange warten möchte, hat noch in diesem Jahr wieder Gelegenheit zu spontanem Jammen: Ecki Hüdepohl und Martina Maschke organisieren in Offenbachs in der Drostestr. 14 in Hannover wie in jedem Jahr am 24.12. die beliebte Heiligabendsession, zu der alle Musiker herzlich eingeladen sind mitzumachen. Gegen 22.30 Uhr geht es los, Anmeldungen bitte an
eckihuedepohl@t-online.de!

Hier folgen nun einige Impressionen der Open Stage Night.

Chill Out Blues Band Foto: Robby Ballhause

Nach unserem Introset eröffnete die hannoversche Chill Out Blues Band mit erdigem Bluesrock.

Youngsters Foto: Martina Maschke

Zwischendurch gab es Pop und Blues von den "Youngsters" des Abends: Iris und ihr Gitarrist schlugen ruhigere Töne an.

Reverend Jay Peacock Foto: Martina Maschke

Reverend Jay Peacock alias Erwin Giebelhausen, Rüdiger Scholz und Ingo Renner gaben gefühlvollen Rootsblues zum Besten.

Brandy Foto: Martina Maschke

Kraftvoll weiter ging´s mit Boogiepianist Brandy Brandes, der mit Peter Reichhardt und Christian Prescher ordentlich Gas gab.

Conny Konrad Foto: Robby Ballhause

Bluesstandards mit eigenen deutschen Texten steuerte der Gewinner der "Goldenen Säge" Conny Conrad bei.

Roy Bush

Foto: Martina Maschke

Und Roy Bush gab unbeirrt von seiner streikenden Gitarre eine gelungene Soloperformance zum Besten.

Fuchs Foto: Robby Ballhause

Begleitet von Pepe, Chrille, Marc, Ecki und Ferdy Doernberg besang Martina Maschke u.a. Springsteen´s "Hungry Heart".

Hot Wire Foto: Martina Maschke

Die Jungs von Hot Wire spielten rasanten Rockabilly...

Finale Foto: Robby Ballhause

...bevor die "definitive" Sessionbesetzung mit Brandy, Chrille, Mark Eichenseher, Sven Petersen, Maddy Arlt und Ferdy Doernberg für ein würdiges Finale sorgte.

Die nächten Southside Jam Veranstaltungen stehen nun auch fest: Am 03.12.07 wird es eine Country Night u.a. mit Gaby Schmidt (Frontfrau der Slow Horses) und Jörg Ohlsen und Bulli Sundermann von den legendären Lost Mavericks geben. Im Januar holen wir die ursprünglich für dieses Jahr geplante Ladies´ Soul Night mit den hannoverschen "Grandes Dames" des Souls Susann Bremer, Tina Lux und Anke Renner nach. Den Februar Termin bestreiten dann unsere Hamburger Kollegen Martin Bohl und Jan Mohr von den Chargers mit staubtrockenem Blues par excellence. Unsere Märzgäste kommen noch weiter aus dem Norden, nämlich aus Kiel: Mark Breitfelder und Georg Schröter spielen Blues, Boogie und auch manches Ungewöhnliches auf höchstem Niveau.

Wir freuen uns auf die kommenden Jams. Bleibt uns gewogen und kommt zuhauf!



02.10.07: Rückblick Singer / Songwriter Night

Die Sommerpause ist vorbei, die zweite Staffel der SSJ-Reihe begann gestern mit einer abwechslungsreichen und spannenden Singer/Songwriternacht, zu der wir uns Ferdy Doernberg, Robby Ballhause, Holmes & Watson (alias Fergus Holmes und Tom Ludwig) und Chrille Schulz, der bekanntlich gleichzeitig festes SSJ-Hausbandmitglied ist, eingeladen hatten. Ganz so voll wie bei der Rock´n´Roll Night im April war es zwar nicht, (ob es an der langen Sommerpause lag oder die neue Nichtraucherverordnung einige vom Besuch abgehalten hat, wissen wir nicht), der Laden war dennoch von Anfang an bis zum Ende gut gefüllt, und die Besucher genossen neben den unterschiedlichen musikalischen Beiträgen auch die deutlich bessere Luft und die etwas größere Bewegungsfreiheit.

Nach unserem Eröffnungsset und dem obligatorischen T-Bone-Shuffle (werden wir ihn je fehlerfrei spielen?) eröffnete Ferdy Doernberg den Singer / Songwriter-Teil mit vier selbstkomponierten Songs, die sich zwischen Folk, Country und Rock bewegten. Das Duo Holmes & Watson präsentierte eine Mischung aus Eigentiteln und Covern, darunter eine beeindruckende Acousticversion des Phil Collins Klassikers "In the air tonight", und wurden von Wirt Ezzat spontan für ein eigenes Konzert im Monopol eingeladen.

Den dritten Set gestalteten Chrille Schulz und Robby Ballhause. Chrille servierte drei eigene Klassiker seiner Band Slow Horses sowie ein neues Stück (Weltpremiere!!!), und bewies erneut, daß man auch als Nichtamerikaner glaubhaft und authentisch Countrysongs singen kann. Nachdem Robby Ballhause gewohnt souverän seine mit humorvollen Ansagen gewürzten Titel vorgetragen hatte, versammelten sich alle Beteiligten zum großen Finale, um mit "Knocking on heaven´s door" einem der größten Songwriter aller Zeiten, Bob Dylan, ihre Referenz u erweisen.

Es war mal wieder ein grandioser Abend. Unser Dank geht wie immer an unsere wunderbaren musikalischen Gäste, an Wirt Ezzat und sein Team und vor allem an das geneigte Publikum, das unserer Hutsammelaktion mit einer bemerkenswert großzügigen Spendenbereitschaft begegnete. Vielen Dank an alle, die etwas gegeben haben! Derartige Sammlungen werden wir zukünftig regelmäßig im letzten Set durchführen. Das Geld kommt ausschließlich unseren auswärtigen Gästen zugute, um Ihnen die Fahrtkosten zu ersetzen. Southside Jam ist und bleibt eine nichtkommerzielle Veranstaltung.

Der nächste SSJ findet am 05.11.07 statt. Es werden das erste Mal keine geladenen Gäste da sein. Vielmehr gibt es eine "Open Stage", an der interessierte MusikerInnen spontan teilnehmen können. Die SSJ Hausband wird wie gewohnt eröffnen, und danach sind wir gespannt, was so alles passieren wird. Wir freuen uns wieder auf interessante MusikerInnen mit Spaß am gemeinsamen Musizieren, viel Sinn für Humor und dem gesunden Mut, Fehler zu machen! Sagt es weiter und kommt zuhauf!



alle Fotos von Martina "Fuchs" Maschke
SSJ in Soltau Foto oben: Tom Ludwig & Fergus Holmes

SSJ in Soltau Foto oben: Robby Ballhause und die SSJ Hausband

SSJ in Soltau Foto oben: Chrille, Robby, Fergus und Ferdy



01.07.07: Im Soltau zu Berge...

SSJ in Soltau Foto oben: Ecki, Pepe, Chrille & Marc beim Soltauer Sommer 2007

Zum ersten Mal fand unser SSJ außerhalb der "Heiligen Hallen" des Bistro Monopol sozusagen auf unbekanntem Terrain statt. Naja, ganz so unbekannt nun auch wieder nicht: Bis auf Chrille, der sich zumindest nicht an einen Auftritt auf der Bühne im Hagen in Soltau erinnern konnte (oder wollte?), hatten alle von uns bereits mit anderen Bands irgendwann einmal in den Jahren zuvor beim Soltauer Sommer gespielt. Marc hält den Rekord mit nunmehr insgesamt fünf Gigs, dicht gefolgt von Ecki mit vieren. Veranstalter Tom Ludwig hatte uns beim ersten SSJ im Januar im Monopol gesehen und war so begeistert, daß er die Band vom Fleck weg für Soltau engagiert hatte. Nun waren wir zum ersten Mal ganz auf uns alleine gestellt ohne irgendwelche musikalischen Gäste, und was soll man sagen: Wir haben uns denke ich mehr als wacker geschlagen. Zugegeben, "Midnight hour" haben wir ziemlich vergeigt (ähnlich wie beim Fußball: Nimm du ihn, ich hab ihn sicher!), dafür haben wir die meisten anderen sicher verwandelt und beide Halbzeiten dann doch ziemlich souverän für uns entscheiden können. Die ersten Auswärtspunkte sind eingefahren.



11.05.07: Termin in Soltau verlegt

Der Gig der Southside Jam Hausband beim Soltauer Sommer wurde vom Donnerstag, 05.07.07 auf Donnerstag, 28.06.07 vorverlegt. Hofft mit uns auf gutes Wetter und kommt zuhauf!



04.04.07: Rückblick Rock´n´Roll Night

Auch Southside Jam Nummer 4 war ein absoluter Erfolg: Volles Haus, viele musikalische Gäste und eine Menge Spielfreude. Zu den tropischen Temperaturen im Inneren des Monopols passend gab es eine heiße Rock´n´Roll-Session mit insgesamt 17 (!) Musiker/innen. So war auf der kleinen Monopolbühne ein ständiges Kommen und Gehen. Aber Riesenkompliment an alle Beteiligte: Trotz Platz-, Zeit- und Sauerstoffknappheit gab es weder Verzögerungen noch längere Umbaupausen, und das wieder einmal zahlreich erschienene Publikum wurde aufs Beste und vom Abwechslungsreichsten unterhalten. Nach unserem obligatorischen T-Bone-Shuffle jammten wir zunächst mit James Carnwath von den Rockhouse Brothers und Ulf Bertelsmann (u.a.Razzle Dazzle). Die zweite Häfte des ersten Sets übernahmen dann Randy Rich and the Poor Boys, anfangs in Ermangelung ihres Stammdrummers noch mit Pepe am Schlagzeug.

Randy Rich
Foto oben: Randy Rich and the Poor Boys

Nachdem wir mit Hannovers Ur-Rock´n´Roller Little Willie den zweiten Set eröffnet hatten, gab es nach langer Zeit mal wieder einen Auftritt von Chick and the Shakes mit Angi Baldauf, Benny Ballweg, Michael Sander und Peter Reichhardt.

Foto rechts: Chick and the Shakes
Foto unten: Little Willie, James Carnwath, Ulf Bertelsmann und Marc Hothan
Willie, James und Ulf

Chick and the Shakes

Im finalen dritten Set gaben sich last but not least Tanja Stallmeier (Billboarders), Armin Balkenholl (Cracker Jack) und Hubi Engelke (für den erkrankten Torsten Willharn) die Ehre, und auch Rand Rich durfte noch einmal ran, denn sein Drummer Red Martin war nun auch eingetroffen.

Foto unten: Benny Ballweg und Tanja Stallmeier
Tanja Stallmeier

Armin Balkenholl

Das Fazit nach unseren ersten vier Southside Jams ist absolut positiv. Alle Veranstaltungen waren super besucht, alle Beteiligten (Musiker, Gäste und Wirt) waren zufrieden, und das Publikum stets begeistert. Was will man mehr? So können wir beruhigt in die Sommerpause gehen und gelassen der Singer/Songwriternight am 01.10.07 entgegensehen. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann die Southside Jam "Hausband" mit Marc, Ecki, Pepe und Chrille am 05.07.07 ab 20 Uhr in Soltau erleben. Bis dahin kommt gut durch den Sommer!

Foto links: Ulf Bertelsmann, Armin Balkenholl, Peter Reichhardt und Marc Hothan

Verbeugung
Foto oben: Red Martin, Tanja Stallmeier, Hubi Engelke, Benny Ballweg, Armin Balkenholl, Chrille Schulz, Ecki Hüdepohl, Pepe Peters, Peter Reichhardt, Marc Hothan, Angi Baldauf, Little Willie, Michael Kielas, vorne Ulf Bertelsmann und Randy Rich

alle Fotos dieses Berichtes: Robby Ballhause



06.03.07: Rückblick Acoustic Night

Southside Jam die dritte: Und auch gestern war das Monopol wieder bis zum Bersten gefüllt, die Zuschauer bester Laune und die Spielfreude unserer musikalischen Gäste unbeschreiblich. Mit Nightlife und den Bluesgrass Ramblers hatten wir für unsere Acoustic Night gleich zwei komplette Bands eingeladen. Daher reduzierten wir unser Introset auf den obligatorischen T-Bone Shuffle, der dieses Mal in einer etwas unkonventionellen akustischen Art zum Besten gegeben wurde. Anschließend gaben sich Jochen Krause (Voc. / Guitar), Arndt Schulz (Voc. / Guitar), Peter Reichhardt (Bass) und Ecki mit Nightlife, einer der dienstältesten Bands Hannovers die Ehre. Nachdem anfängliche Tuningprobleme schnell beseitigt wurden, gab es für eine knappe Dreiviertelstunde lässigen Country & Blues vom Feinsten, und einige Zuschauer waren doch einigermaßen ergriffen, diese Hannoverlegende endlich wieder einmal live erleben zu können. So äußerte sich beispielsweise Marc Hothan, daß Jochen seinerzeit der Auslöser für seine Entscheidung gewesen war, eine Countryband zu gründen.

Nightlife
Foto oben: Jochen Krause und Arndt Schulz von Nightlife

Bluegrass Ramblers
Foto oben: Bluegrass Ramblers

Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann weiter mit den Bluegrass Ramblers. Ebenso wie zuvor Nightlife war auch diese Formation jahrelang auf keiner Bühne mehr zu sehen gewesen, und so gab es nicht wenige Leute im Publikum, die extra wegen der Ramblers ins Monopol gekommen waren. Und die Fans wurden nicht enttäuscht: Pepe (vocals / Guitar), Chrille (Vocals / Mandoline), Ingo Renner (Banjo / Dobro / Vocals) und Jens Hussmann (Bass) brannten mit rasanten Uptemponummern und gefühlvollen Balladen ein regelrechtes musikalisches Feuerwerk ab. Und so gab es viel Applaus für eine furiose Vorstellung. Mittlerweile hatte sich das Monopol in eine Art finnische Dampfsauna verwandelt mit dem Unterschied, daß die dichten Rauchschwaden kaum den ätherischen Ölen bronchenfreundlichen Fichtennadelgeistes entsprungen sein dürften: Dim lights, thick smoke and loud, loud music...

Im dritten Set gab es dann das große Finale: Beide Formationen jammten gemeinsam, ergänzt und angeführt von unserem Gitarristen Marc (auch an der Bluesharp), diverse Country,- Blues- und R´n´R-Songs. Da war eine regelrechte Countrybigband zu Werke: Wann sieht man schon einmal zwei Kontrabassisten (da bekommt das englische Wort Doublebass für Kontrabass eine ganz neue Bedeutung), fünf Gitarristen (Banjo und Mandoline mitgezählt) gleichzeitig auf einer Bühne?

acoustic jam Foto oben: Ecki, Chrille, Arndt und Pepe

acoustic jam Foto oben: Jochen, Jens, Marc und Ingo

acoustic jam Foto oben: Die Countrybigband

Und so gab es hinterher wieder viel Lob, Anerkennung und Dank von Zuschauern, Kollegen und Freunden. Und ehrlich gesagt sind wir auch ein bißchen stolz darauf, daß unser SSJ solch große Wellen schlägt. Übrigens hat das auch unser Stadtmagazin Schädelspalter erkannt: In der Titelstory der Märzausgabe wird u.a. auch über unseren SSJ berichtet. Sagt es also weiter und kommt wieder. Und freut euch auf den nächsten SSJ im April: Dann gibt es eine heiße R´n´R Nacht mit vielen Gästen. Bis dahin: Keep on jammin´!

alle Fotos dieses Berichtes: Robby Ballhause



06.02.07: Rückblick BB´s Night

Kann man solch eine tolle Athmosphäre, wie wir sie beim ersten Southsidejam im Januar hatten, wiederholen geschweige denn toppen? Diese Frage stellten wir uns vor dem zweiten SSJ. Und würden auch wieder so viele Zuschauer kommen? Vor allem: Werden Maddy und Ali Arlt pünktlich kommen, die direkt von einer Tour aus Österreich nach Hannover zum SSJ fuhren? Um es vorwegzunehmen: Ja, alles das ist eingetreten. Maddy und Ali kamen sogar noch vor Chrille an, der direkt vom Unterrichten kam und eine Minute vor "Anstoß" noch kurze Instruktionen bezüglich des heutigen Programms bekam. Und schon ging´s los.

Foto rechts: Maddy, Pepe und Ali in Aktion

Maddy & Ali
Maddy Arlt
Maddy Arlt
Ali Arlt
Ali Arlt
Marc Hothan
"Hotte" hat auch Spaß
Schon während unseres Introset war die Stimmung auf und vor der Bühne bestens. Als wir dann aber im zweiten und dritten Set Maddy und Ali zur Verstärkung dazubekamen, gab es kein Halten mehr. Der ohnehin schon brechendvolle Laden drohte aus den Nähten zu platzen, und die Stimmung wuchs von Stück zu Stück. Daß kurz nach Elf sogar Grün-Weiß vorbeischauen mußte, lag gar nicht mal an der Lautstärke der Band, sondern vielmehr am lautstarken Jubel der Zuschauer. Das sahen unsere uniformierten Freunde wohl ähnlich und ließen uns unseren Set daher in Ruhe zu Ende spielen. Allerdings fiel die Zugabe dann doch etwas knapper aus als eigentlich gedacht.
Craig Robinson
Craig Robinson und Ali Arlt

Chrille Schulz
Chrille kann´s auch mit 6 Saiten

Dafür gab es aber noch ein kleines spezielles Schmankerl: Bassist und Sänger Craig Robinson, der u.a. mit John Lee Hooker jr. gespielt hatte, gab zum Abschluß nochmal den T-Bone-Shuffle zum Besten, mit dem wir stets den SSJ eröffnen. Das war ein würdiges Finale, bei dem Bassist Chrille auch einmal seine Fähigkeiten an der Gitarre unter Beweis stellen konnte: Well done!

B.B.´s Night
Ecki, Maddy, Chrille, Ali, Pepe und Marc nach getaner "Arbeit"

Trotz des in jeder Hinsicht großartigen Erfolgs der ersten SSJ-Veranstaltungen, werden wir eine längere Sommerpause einlegen, als ursprünglich geplant. Der Grund hierfür liegt darin, daß das Bistro Monopol ab Mai mit der Außenbewirtschaftung beginnen wird, was lärmtechnisch mit Livemusik im Innenbereich kollidiert. Somit werden wir vor der Sommerpause nur noch zwei SSJ haben. Die ursprünglich für Mai 2007 geplante Singer/Songwriternacht wird auf den Oktobertermin verschoben. Ein Grund mehr, sich die nächsten beiden SSJ nicht entgehen zu lassen.

alle Fotos von diesem Bericht: Martina Maschke



10.01.07: Rückblick Girls Night

"Montags-Session mit Traumstart" titelte Andreas Haug von www.rockszene.de bei seinem Bericht über unseren allerersten Southside Jam. Und es war wirklich ein Traumstart: Der Laden war pickepacke voll, Wirt Ezzat kam kaum mit dem Bierzapfen nach, alle beteiligten Musiker hatten einen Heidenspaß am Musikmachen, und unsere musikalischen Gäste Jana Grobe, Germaid Ponge und Karin Tiebel waren phantastisch. Verstimmung gab es nur bei einem, nämlich beim Klavier. Aber das war letztlich dann auch egal. Die Resonanz war unglaublich, sowohl bei Muckern als auch bei "normalen" Gästen, sodaß unsere Motivation für kommende Jams noch um ein Vielfaches gestiegen ist.

Die Girls der Girlsnight v.l.n.r.: Karin, Jana und Germaid
(Foto: Martina Maschke)

Girlsnight
Girls & Band

v.l.n.r.: Ecki, Chrille, Pepe, Jana, Marc & Germaid
(Foto: Martina Maschke)


Schon jetzt ist der letzte Termin vor der Sommerpause (Juni bis einschließlich August) im Mai geplant: Wir basteln eifrig an einem Singer / Songwriterabend und werden auch dazu wieder eine hochkarätige Besetzung an den Start bekommen. Ideen sind auch bereits für die Termine nach der Sommerpause vorhanden. Aufgrund zahlreicher Anfragen unterschiedlichster Künstler werden wir einen der Herbsttermine für eine Open Stage reservieren. Damit ist gemeint, daß an diesem Abend keine festen musikalischen Gäste eingeplant sind, sondern sich spontan Formationen bilden können oder auch bestehende Bands zwei bis drei Songs vortragen können. Dieser Termin wird rechtzeitig auf unserer HP bekanntgegeben.

Nun hoffen wir alle, daß das ganze kein Strohfeuer war, sondern auch zum nächsten Southside Jam viele Musikbegeisterte erscheinen. Sagt es weiter und kommt zuhauf! Wir freuen uns auf euch!


v.l.n.r.: Ecki, Chrille, Pepe, Karin, Jana, Germaid & Marc
(Foto: Martina Maschke)

Girls & Band



02.12.06: Programmänderung

Aus privaten Gründen müssen wir leider die für den 02.04.07 geplante Soulnacht mit Susann Bremer, Tina Lux und Anke Hansen auf einen noch zu findenden späteren Termin verschieben. Stattdessen planen wir für den vierten Southside Jam eine Rock´n´Roll-Nacht mit entsprechenden hochkarätigen Künstlern aus der Szene. Sobald wir Zusagen haben, werden wir die Namen bekanntgeben.




19.11.06: Es geht los

Endlich ist es soweit: Die ersten vier Veranstaltungen des Southside Jams gehen in die genauere Planung, Fotos sind gemacht (Danke, Martin!), und Ezzat fängt langsam an, genügend Getränke kalt zu stellen.

Den ersten Abend haben wir als Girls Night geplant, zu dem wir die charmanten Damen Jana Grobe, Germaid Ponge (beide zur Zeit als Sängerinnen u.a. bei "Cracker Jack" aktiv) und Karin Tiebel aus Verden begüßen dürfen. Den zweiten Abend bestreiten wir dann mit unseren lieben Kollegen von B.B. & the Blues Shacks, den Brüdern Ali und Maddy Arlt, und hoffen, daß sie rechtzeitig zum Beginn von ihrem Gig aus Wien zurück sind. Der 5.3. steht ganz im Zeichen akkustischer Instrumente: Die Bluegrass Ramblers kommen extra zu diesem Anlaß nach langer Zeit mal wieder zusammen, und mit Jochen Krauses Nightlife steht eine der dienstältesten Country- und Bluesbands in neuem Line-up auf der Bühne. Die Soul Night am 2.4. wird dann wie schon beim allerersten Southside Jam von Damen dominiert: Wir freuen uns auf Tina Lux, Susann Bremer und Anke Renner, die ungezählten Bands auch über Hannovers Grenzen hinaus ihre souligen Stimmen geliehen haben.

Wir können es kaum erwarten, daß es endlich losgeht und freuen uns auf die ersten Southside Jams. Sagt es weiter und kommt in Massen!





Southside Jam Band Die Southside Jam Band v.l.n.r.:
Chrille, Pepe, Ecki & Marc
(Foto: Martin Huch)