Southside Jam Logo

Jahrgänge  

2007    2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014    2015    2016    2017    2018    2019   


Übersicht 2019


05.03.19:  Rückblick Markus Rill
05.02.19:  Rückblick Martina Frank
08.01.19:  Rückblick einKlang




05.03.19 Rückblick Markus Rill

Keine Pappnasen, keine Kamellen, kein Alaaf oder Helau am Rosenmontag! Zumindest nicht im Arminia Vereinsheim. Stattdessen Folk, Soul, Americana, Rock und Blues vor gut besuchter Kulisse mit dem einen oder anderen Überraschungsgast; so mit Werner Löhr bereits im Eröffnungsset der SSJ Houseband, der am Frontmikro lässig eine Dylan-Nummer croonte.

SSJ Houseband 03/2019
Die Southside Jam Houseband zu viert...

SSJ Houseband mit Werner Löhr
...und mit Werner Löhr

Herausragende, bewegende Songs, eine einmalige Raspelstimme sowie stilsichere Variabilität zwischen Rock'n'Roll, Country, Folk und Soul sind die Markenzeichen unseres musikalischen Gastes Markus Rill, der nach einer kurzen Pause die Bühne betrat. Der in Frankfurt/Main geborene Rill hat in Austin/Texas das Songschreiber-Handwerk studiert und in Nashville/Tennessee gelernt, wie sich aus exzellenten Songs herausragende Alben machen lassen.

Nur mit Gitarre, Mundharmonika sowie seiner einzigartigen Stimme ausgerüstet präsentierte Markus folgerichtig ausschließlich selbstverfasstes Material, welches er mit lockeren, (selbst)-ironischen Moderationen intelligent anreicherte. So erzählte er u.a., warum er lieber Rockstar statt Heiratsschwindler geworden ist und gab seine zweifelhaften Erfahrungen mit Kopenhagener Hotelzimmern kund.

Markus Rill
Markus Rill...

Markus Rill
...singt eigene Songs...

Markus Rill
...und erzählt Geschichten

Außerdem erfuhr man interessante Geschichten über fragwürdige amerikanische B-Movie-Produzenten, dass auch Zombies sich selbst verwirklichen wollen und lernte die Bizarrheit der deutschen Countryszene kennen. So bunt seine Ansagen, so vielseitig war auch die musikalische Bandbreite, die von sensiblen Balladen über flockige Countrysongs bis Soul reichte. Als special Guest hatte Markus bei einigen Songs die texanische Sängerin Elizabeth Lee mitgebracht. Frau Lee war bereits am 05.02.2018 zusammen mit Martin Hauke Gast beim SSJ gewesen. Dass sie auch am gestrigen Abend mitmachte, war ihr insofern besonders hoch anzurechnen, als dass sie am nächsten Tag sehr früh die Reise in ihre Heimat Texas antreten wollte. Wie Elizabeth so hatte auch Ecki bei Markus aktueller CD "The Great Mystery" mitgespielt. Und so wurde diese Runde feinster Songschreiberkunst zu dritt beendet und gab einen kleinen Vorgeschmack auf die nächste, in welcher dann erstmalig die neuen Songs in voller Bandbesetzung gespielt werden sollten. Und das ganze selbstverständlich wie immer beim SSJ ohne Probe. No risk no fun!

Markus Rill & Elizabeth Lee
Elizabeth Lee & Markus Rill

Markus Rill, Elizabeth Lee & Ecki Hüdepohl
Elizabeth, Markus & Ecki

Ein paar Abläufe wurden noch kurz in der Garderobe besprochen, und dann ging es aber auch gleich los. Und es klappte erstaunlich gut, was nicht nur Markus, Elizabeth und die Band beflügelte, sondern auch das beste Publikum der Welt. In großer Bandbesetzung klang es natürlich automatisch deutlich druckvoller, und in diesem ohnehin souliger angelegten Set wurde bisweilen auch ordentlich gerockt. Die Elf Uhr Marke wurde zwar etwas überschritten, aber das machte nichts. Schließlich war ja Rosenmontag.

Markus Rill & SSJ Houseband
Markus Rill und die SSJ Houseband...

Markus Rill & SSJ Houseband
... jammen mit Elizabeth Lee

Markus Rill & SSJ Houseband
Jamsession

alle Fotos dieses Berichts: Martina Maschke


Markus Rill & SSJ Houseband
Finale



05.02.19 Rückblick Martina Frank

Woran es lag, dass zum gestrigen Southside Jam noch mehr Leute gekommen waren als zum ohnehin schon mehr als gut besuchten Januar-Jam, konnte niemand sagen. Jedenfalls ging dieses mal wirklich gar nichts mehr, und wer nicht vorsorglich rechtzeitig einen der begehrten Sitzplätze reserviert hatte, musste auf Tuchfühlung mit seinem Stehnachbarn gehen. Da passte kein Blatt mehr dazwischen. Diese eindrucksvolle Kulisse motivierte uns als Houseband natürlich besonders. Und gemeinsam mit Karsten Gohde, der wie bereits im Januar geschmackvolle Saxofonklänge beisteuerte, präsentierten wir eine gleichermaßen originelle wie abwechslungsreiche erste Runde.

SSJ Houseband im Februar 2019
Eröffnungsrunde mit der Southside Jam Houseband...

SSJ Houseband im Februar 2019
...und mit Saxofonist Karsten Gohde

Nach der anschließenden Pause war dann unser Gast Martina Frank an der Reihe. Martina gilt seit Jahren als eine der ausdrucksstärksten Sängerinnen Hannovers. Unter ihrem Mädchennamen Martina Mields spielte sie zunächst in der ersten Besetzung von "Moulin Rouge" und trat in den 80-90ern mit "The Heartbreakers" in ganz Niedersachsen auf. Außerdem wirkte sie lange Jahre bei "Me and zze Boys", "Soulution", "Lost Mavericks" und "Powermans Grave" mit. Mit eigenen Kompositionen gewann sie 1991 mit den "Barefoot Girls" einen Preis der deutschen Phonoakademie. Die erste CD veröffentlichte sie allerdings erst 2011 mit der Metalband "Poison Sun". Unter ihrem jetzigen Namen Martina Frank, der auch ihrer aktuellen Acoustic-Bluesformation den Namen gibt, spielt sie Blues, Balladen und Americana, Eigenkompositionen und bekannte Hits in frischem Stil.

Martina Frank in Blue
Martina Frank ganz in Blau

Martina Frank
Martina an Gitarre...

Martina Frank
...und Guitarlele

Alle waren sehr gespannt, was Martina in ihrem Soloset spielen würde, denn viele kannten sie zwar von ihren zahlreichen Bands, aber solo hatte man sie bisher nur selten hören können. Und sie traute sich etwas: Abgesehen von dem Eröffnungstitel "As Time Goes by" sowie dem Winery Dogs Song "I'm no Angel" gab es ausschließlich Selbstgeschriebenes in deutscher Sprache. Die hauptsächlich eher ruhig gehaltenen Songs hatten teilweise chansonartigen Charakter und wurden durch Martinas nuancenreichen und emotional anrührenden Gesang geprägt. Aber auch ihr Gitarren- bzw Guitarlelespiel hatte seine eigene Klasse und verwob sich kunstvoll mit ihren fein geführten Gesangslinien. Als kleines Sahnehäubchen hatte Martina außerdem ihr wie sie selbst sagte "Kästchen" dabei, welches die gegriffenen Akkorde als Chorstimmen hinzufügte. Für diesen unerwarteten und besonderen Auftritt gab es folgerichtig den verdienten großen Applaus.

Martina Frank und die SSJ Houseband
Martina und die SSJ Houseband...

Martina Frank und die SSJ Houseband
...jammen im dritten Set gemeinsam

Im gemeinsamen dritten Set stellte unser Gast ihren vielseitigen Musikgeschmack unter Beweis, denn da ging es nun bunt durch die Stilrichtungen. Zu Beginn gab es mit Slim Harpo's "Hipshake" eine magische One-Chord-Bluesnummer. Rhythmisch vertrackt folgte ein mit deutschem Text versehenes "Golden Brown" (inklusive gesungenem "Kästchensolo" der Meisterin selbst) und Alice Coopers Rockhymne "Take it Like a Women". Mit Janis Joplins "Move Over" zeigte Frau Frank, dass sie bei Bedarf auch eine echte Rockröhre sein kann, und bei "Hey Ya" durfte nun auch das Publikum mal aus voller Kehle mitsingen. Danach wurde Bluegrass ("Man - bzw in diesem Fall - Girl of Constant Sorrow") geboten und als geplanter Abschluss ein zackiges "Get Rhythm" angestimmt. Anhaltenden Zugabenrufen zur Folge setzte Martina mit dem inbrünstig a capella vorgetragenen "Mercedes Benz" den ganzvollen Schlusspunkt.

Martina Frank und die SSJ Houseband
Die große gemeinsame Jamsession

Martina Frank und die SSJ Houseband
Eine bunte Mischung...

Martina Frank und die SSJ Houseband
...im dritten Set

Dieser gestrige Abend war sicherlich ein weiterer echter Höhepunkt - nicht nur was die Besucherzahl betrifft - in der Southside Jam Historie. Und wir freuen uns schon auf die kommenden. In der besten Location mit dem besten Publikum der Welt!

alle Fotos dieses Berichts: Martina "Fuchs" Maschke



08.01.19 Rückblick einKlang

Unsere ersten Gäste im neuen Jahr waren das Duo einKlang, welches aus den beiden Musikerinnen Anna Selvadurai (Gesang, Gitarre, Klavier) und Tinatin Tsereteli (Gesang, Klavier, Gitarre) besteht, die ihr Herz in ihren einzigartigen, starken Stimmen tragen: Facettenreich in ihren Klangfarben, sich ergänzend, harmonierend. Abwechselnd in der akustischen Instrumentalbesetzung boten sie handgemachte, charmante und genreübergreifende Eigeninterpretationen von Songs aus dem Pop-Rock bis Crossover-Klängen der Welt sowie Soul und Jazzmusik. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als STIMMungsvoll. Zum Southside Jam brachten sie mit Anne Pappert einen special Guest mit.

SSJ Houseband im Januar 2019
Die Southside Jam Houseband mit Karsten Gohde

Die SSJ Houseband eröffnete vor vollem Hause. Anscheinend war vielen BesucherInnen Weihnachten und Sylvester noch nicht genug gewesen; jedenfalls war das Arminia Vereinsheim bis auf den letzten Stehplatz knackig gefüllt. Wirt Jürgen musste sogar einige weitere Gäste leider wieder nach hause schicken, weil nichts mehr ging.

Auf der Bühne hatten wir uns bei einigen Songs mit Karsten Gohde am Saxophon verstärkt, dessen geschmackvolle Soli stets mit viel Szenenapplaus bedacht wurden. Wie immer gab es eine bunte Mischung aus Shuffle, Rock, Blues und Pop, und wir waren von Anfang an in bester Spiellaune, sodass bereits der erste Set mit 40 Minuten ungewöhnlich üppig ausfiel. Dafür war dann die Pause umso kürzer, und man erwartete gespannt die drei Ladies von einKlang, die sich mit den Akteurinnen Anna Selvadurai, Tinatin Tsereteli und Anne Pappert heute zum ersten Mal sozusagen als "dreiKlang" präsentierten.

einKlang
Anne Pappert, Anna Selvadurai & Tinatin Tsereteli...

einKlang
...in perfekter Harmonie...

Sie strahlten von Beginn an eine solche Ruhe und Gelassenheit aus, dass es trotz der vielen Gäste und dem laufenden Thekenbetrieb mit den ersten Gitarrenklängen sofort ruhig im Zuschauerraum wurde. Dass mindestens zwei Drittel des Trios unter schweren Erkältungen litt, war nicht zu merken. In perfekter Harmonie wurden zwei- und bisweilen dreistimmige Satzgesänge angeboten, die alleine schon für wohlige Gänsehaut gesorgt hätten. Daneben überzeugten die Damen mit abwechslungsreicher und geschmackvoller Instrumentierung. Neben den beiden akustischen Gitarren von Anna und Tinatin kamen Violine, Piano, Djembe und Handpercussion zum Einsatz, und bei einigen Songs setzte sich Anne ans Drumkit. Ebenso vielseitig war auch die Auswahl des Repertoires, das sich aus Eigenbearbeitungen bekannter Songs aus Pop, Soul, Jazz etc zusammensetzte. Mit einem Medley aus mehr als dreißig Titeln, die alle über derselben Akkordfolge liefen, machten die Künstlerinnen gegen Ende der zweiten Runde eindrucksvoll deutlich, wie einfach Popmusik funktioniert.

einKlang
...und mit abwechslungsreicher Instrumentierung

einKlang
Anne am Drumkit

Für ihren in allen Belangen hochklassigen und wundervollen Auftritt ernteten Anna, Tinatin und Anne verdienterweise stürmischen Beifall. Dann hieß es kurz durchschnaufen und mit vollem Elan in die gemeinsame dritte Runde starten! Und in dieser wurde es auf der Bühne so richtig kuschelig: wir waren insgesamt zu acht, denn auch Karsten am Saxophon war wieder dabei. Die musikalische Ausrichtung blieb die gleiche, aber es wurde folgerichtig natürlich etwas druckvoller. Das schien den drei Ladies aber durchaus zu gefallen, und die Stimmbänder wurden trotz Erkältung überhaupt nicht geschont; im Gegenteil, jetzt wurde richtig Gas gegeben. Die Freiräume zum Jammen wurden reichlich genutzt, jedoch ohne den Bogen zu überspannen. Dabei hatten nicht nur wir auf der Bühne, sondern auch die Leute davor offensichtlich so viel Spaß, dass es trotz deutlicher Überschreitung des selbstauferlegten Zeitlimits zu lautstark geäußerten Zugabenwünschen kam, die wir jedoch nicht mehr erfüllen konnten. Wie heißt es so treffend: Wenn es am schönsten ist...

einKlang und die SSJ Houseband
einKlang, Karsten Gohde und die SSJ Houseband...

einKlang und die SSJ Houseband
...jammen Soul, Pop, Jazz etc

einKlang und die SSJ Houseband
Eine wunderbare Jamsession...

Alle Fotos dieses Berichts: Martina Maschke


einKlang und die SSJ Houseband
...mit einem fulminanten Finale